Rezepte 

Tomatensauce (Napoli):

napoli

 

Olivenöl
1 Karotte
½ Zwiebel
1 Knoblauchzehe
¼ vom Sellerieball
Frischer Basilikum
Salz
Ca. 750gr Italienische geschälte Tomaten

 

.

Karotten, Knoblauch, Zwiebeln, Sellerie putzen und waschen und dann in grobe Stücke hacken.
Das grob zerhackte Gemüse in einen Topf geben und mit Olivenöl anschwitzen.
Wenn das Gemüse eine schöne glasierte Farbe erhält und schön angedünstet ist dann die italienischen geschälten Tomaten dazugeben und 0,2L Leitungswasser.
Die Sauce unter ständigem Rühren auf kleiner Flamme ca. 2 Stunden köcheln lassen.
Am Ende des köchelns Salz und frischen Basilikum dazugeben und den gesamten Topf mit einem Pürierstab pürieren.
Tipp:
Wenn sich beim köcheln Schaum auf der Tomatensauce bildet dann mit einem Schöpflöffel abtragen und am Ende bisschen Zucker dazugeben, da die italienischen geschälten Tomaten bisschen Säure freigesetzt haben.
Falls sich das Olivenöl auf der Sauce bildet ist das kein Problem da es sich am Ende beim pürieren vermengt und einen tollen Geschmack hinterlässt.

  

Hackfleischsauce (Bolognese):

Bolognese

 Olivenöl
1 Karotte
½ Zwiebel
1 Knoblauchzehe
¼ vom Sellerieball
Salz
Ca. 0,2L Rotwein
500gr gemischtes Hackfleisch (Schwein und Rind)
ca. 750gr Italienische geschälte Tomaten

 .

. 

Karotten, Knoblauch, Zwiebeln, Sellerie putzen und waschen und dann in kleine Stücke hacken, am besten durch den Fleischwolf drehen oder zerhexeln.
Das klein gehackte oder gehexelte Gemüse in einen Topf geben und mit Olivenöl anschwitzen.
Wenn das Gemüse eine schöne glasierte Farbe erhält und schön angedünstet ist dann das gemischte Hackfleisch dazu geben und anbraten, wenn das Hackfleisch schön angebraten ist mit einem ordentlichen Schuss Rotwein ablöschen und ziehen lassen, wenn der Rotwein schön langsam verdampft ist italienische geschälten Tomaten dazugeben und ca. 0,2L Leitungswasser.
Die Sauce unter ständigem Rühren auf kleiner Flamme ca. 3 Stunden köcheln lassen.
Am Ende des köchelns Salz dazugeben und abschmecken wer möchte kann dann auch mit Basilikum oder anderen Kräutern würzen.

Buon Appetito

Spaghetti kochen:

Wasser
Salz
Spaghetti bevorzugt DE CECCO Nr. 12

Wasser aufsetzen und kochen lassen Salz in das Wasser geben, wenn das Wasser kocht dann erst die Spaghetti dazugeben und mit einer Spaghettigabel ab und zu vermengen, nach guten 9 min. die Spaghetti in einem Sieb abschütten, die Spaghetti dann in einen Topf oder Pfanne geben mit der fertigen Sauce und noch mal ca. 2-3 Min. mit der Sauce vermengen und köcheln lassen nachwürzen nach Geschmack und Parmesan dazu fertig.

 

Galileo Pizza Rezept ... yummy yummy

pizza

 

Rezept für die Perfekte Pizza
(für fünf Pizzen)

Teig
500 Gramm Pizza-Mehl der Type 00 
20 Gramm Hefe
10 Gramm Salz
Prise Oregano
20 ml Milch
1 Ei 
Spritzer Olivenöl
¼ Liter Wasser




Für den Teig Mehl in die Schüssel füllen. In eine Mulde die Hefe bröseln. Milch, Ei und Wasser dazu. Prise Salz, Oregano und einen Spritzer Olivenöl dazu.

Kneten, bis sich der Teig von den Händen löst und zugedeckt mindestens 2 Stunden gehen lassen, am besten auch über Nacht.

Tomatensauce
Der Belag darf durchaus variieren, allerdings gehört eine würzige Tomatensoße immer dazu.
Eingekochte Tomaten aus der Dose oder Schachtel. Würzen mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Thymian.
Ein Schöpflöffel Soße pro Pizza reicht, der Boden sollte noch durchsehen.
Belag nach Wahl, aber nicht zu dick. Mindestens aber fester Mozzarella direkt auf die Tomatensoße, nicht erst zum Schluss. Keine Dosenpilze, sondern frische Champions nehmen.
Frische Kräuter wie Ruccola oder Basilikum erst nach dem Backen auf die Pizza geben.
Die Temperatur des Ofens bis zum Anschlag (250 + x° C) drehen, auf Ober- und Unterhitze 10 Minuten backen.

Gestern habe ich bei Galileo auf ProSieben ein Rezept für lecker Pizza gesehen. Das musste ich erstmal testen. Und so sieht sie aus die Pizza. Schmecken tut sie auch unfassbar gut.

Hier Tips + Rezept:
(QUELLE: www.prosieben.de/wissen/galileo/themen/artikel/52624/ )

Die perfekte Pizza
Kaum ein Gericht ist in Deutschland so beliebt, wie die Pizza. In Neapel erfunden, hat sie die Herzen der Italiener und der ganzen Welt erobert. 
Als Tiefkühlpizza zum Aufbacken ist sie Fastfood und dabei lässt sich nichts falsch machen.

Aber wie gelingt auch zuhause kinderleicht eine Pizza, so perfekt wie beim Italiener? Die Probleme fangen schon beim empfindlichen Hefeteig an und gehen beim Belag weiter. Die perfekte Pizza zuhause selbermachen - Galileo verrät die geheimen Tricks und Kniffe für eines unserer Lieblingsgerichte:

Tipp eins: Weizenmehl Typ 00 verwenden
Tipp zwei: Ein Ei und ein Schuss Olivenöl in den Teig.
Tipp drei: Kneten, bis sich Teig von den Händen löst.
Tipp vier: Blech einölen
Tipp fünf: Käse schon auf die Tomatensosse geben
Tipp sechs: Frische Pilze nehmen
Tipp sieben: Ober- und Unterhitze einstellen.

Buon appetito!

Und wer die perfekte Pizza im Restaurant unseres Experten essen will: 
Luigi Guerrisi serviert sie im "La Valle" in München.

www.ristorante-lavalle.com

 
Aktuelle Seite: Startseite REZEPTE